Die 90er Jahre

Die Geschichte der DJK Kelberg

1990/1991 – Entscheidungsspiel um den Klasenerhalt

– Die 1. Mannschaft 1991 –

Auch unter Spielertrainer und Ex-Goalgetter Peter Meiniger konnte der Abwärtstrend der DJK 1 vorerst nicht gestoppt werden. Die Mannschaft hatte offenbar die Abgänge von Thomas Steinstraß und Norbert Murmann nicht verkraftet und entging im Spieljar 1990/1991 nur knapp dem Abstieg in die C-Klasse. Erst nach dem 2. Entscheidungsspiel am 21.04.1991 in Densborn (3:0 Sieg gegen Bollendorf) stand der sichere Verbleib in der B-Klasse fest.

Erfreuliches gab es in dieser Saison mal wieder von der 2. Mannschaft zu berichten: Das Team schaffte mit fünf Punkten Vorsprung vor Nohn II. den erneuten Aufstieg in die D-Klasse, wo sie sich in den folgenden Jahren etablieren konnte.

1991/1992 – Landratspokalsieger DJK Kelberg 1

Viel erfreulicher verlief das Auftreten der 1. Mannschaft in der Landratspokalrunde, die mit einem 2:1 Enspielsieg gegen Kirchweiler erfolgreich abgeschlossen werden konnte. Ein schönes Geschenk für den scheidenden Trainer Peter Meininger.

Mit neuem Torwart (Thomas Schneider) und neuem Sturmtrio (Markus Theisen, Jürgen Maas und Thomas Steinstraß) startetet die 1. Mannschaft in die Saison 1991/1992. Leider konnte die Mannschaft die in sie gesteckten Erwartungen nicht erfüllen und rangierte während der Saison ständig zwischen Platz acht und zwölf.In der Abschlusstabelle belegte sie – wie in der Vorsaison- den achten Platz.

1992/1993 – Neuer Trainer, neues Glück?

Mit Aufstiegsambitionen startete die DJK 1. unter ihrem neuen Trainer Achim Hegel in die neue Saison, in der Jürgen Schillinger und Jens May die Mannschaft verstärkten.
Nach Abschluss der Vorrunde belegte Kelberg mit 17:9 Punkten Platz 2. Die Tabelle versprach für die Rückrunde Spannung pur: zwischen Platz 1 (Udler) und Platz 7 (Birresborn) lagen ganze drei Punkte Differenz. Vor der Winterpause standen Kelberg, Mehren und Udler punktgleich an der Spitze, zwei Punkte zurück die Teams aus Stadtkyll, Deudesfeld und Ahbach.
Am 21.03.1993 war Udler zu Gast in Kelberg, die DJK 1 siegte durch Treffer von Thomas Steinstraß (2) und Manfred Engels mit 3:1, so dass der “TV” montags vermelden konnte:

“Kelberg gewann Spitzenspiel verdient.”

Das Osterwochenende 1993 brachte dann mit einem Doppelspiel-
tag am 10. und 12. April die Entscheidung zu Ungunsten der DJK, gingen doch beide Auswärtsspiele gegen Stadtkyll und Brück/Dreis mit jeweils 1:3 verlogen. Der “TV” titelte:

“Schwarzes Osterwochenende für Kelberg”.

Durch eine unglückliche 0:1 Heimniederlage gegen Mehren/Darscheid am 02.05.1993 war die DJK 1. endgültig aus dem Titelrennen und belegte im Schlussklassement den vierten Platz. Erfogreichste Torschützen waren Thomas Steinstraß (17), Jürgen Maas (13) und Markus Theisen (8).

1993/1994

Mit Ausnahme der Zugänge Ludwig Mauren (SC Rengen) und Hans-Joachim Müller (Rückkehr aus Dreis/Brück) sowie des ausscheidenden Uwe Kaßler ging die Elf um Trainer Achim Hegel mit unverändertem Kader in die neue Saison und hielt von Beginn an Kontakt zur Tabellenspitze. Sensationell war der Auftrtt der Kelberger Mannschaft am 14.11.1993 in Kirchweiler: Mit sage uns schreibe 12:2 !! deklassierte man den Gastgeber, eine gelungene Revanche für die 0:7 Pokalschlappe an gleicher Stätte.
Nach enttäuchender Rückrunde belegte Kelberg vor dem letzten Spieltag am 07.05.1994 einen – scheinbar – beruhigenden 8. Platz, war aber auf Grund der besonderen Tabellensituation durchaus noch absiegsgefährdet.

Das einzige Spiel zweier direkt gefährdeter Mannschaften fand zwischen Kelberg und Kirchweiler statt. Alle anderen hinter Kelberg liegenden Teams hatten es mit Gegnern auf unverrückbaren Positionen zu tun, für die es um nichts mehr ging außer um die Ehre.

Trotzdem konnte man nach menschlichem Ermessen davon ausgehen, dass zumindest einige der renommierten Teams wie Ahbach, Prüm und Daun sich von ihren Gegnern nicht düpieren lassen wollten und Kelberg hatte schließlich bereits im Hinspiel 12:2 gegen Kirchweiler gewonnen.

Aber es kam, wie es kommen musste: Ahbach verlor in Wallenborn, Prüm gegen Dreis-Brück, alle hinter Kelberg liegenden Teams gewannen ihre Spiele. Doch damit nicht genug: Kelberg verlor gegen Kirchweiler mit 0:1 !!! Bei dieser bitteren Heimniederlage hätte die DJK nur eines der im Hinspiel erzielten 12 Tore benötigt, um den Klassenerhalt zu sichern. Unfassbar aber wahr.

So stieg die DJK 1. zum dritten Mal seit ihrer Bezirksligazugehörigkeit ab und erreichte mit der C-Liga die Talsohle ihres bisherigen Fußballdaseins.

– die D-Jugend beim Beckenbauer Cup 1995 –

– Die 2. Mannschaft 1991 –

1991-1997 – Die 2. Mannschaft in der D-Klasse

Beste Platzierung der 2. Mannschaft in der D-Klasse war der 7. Tabellenplatz (von 13 Mannschaften) in der Saison 1996/1997 mit folgenden Kader (Tore): Volker Reicherz, Hans-Joachim Pilko (8), Guido Ehm (5), Gerhard Ehm (5), Klaus Sicken (4), Achim Hegel (4), Edgar Hermann (2), Peter Meininger (2), Frank Priwitzer (2), Peter Diewald (2), Theo Engeln (1), Hubert Eich (1), Michael Neunheuser (1), Thomas Volk, Fried Poschen

– Die 2 .Mannschaft 1992 –

– Die 2. Mannschaft 1995 –

Updated: 6. Oktober 2015 — 20:31

Verwalten

DJK Kelberg 1926 e.V. | Dein Verein Frontier Theme